KKA – Die digitalen Abläufe eines Abfallentsorgers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Die Einführung des Datenmanagementsystems bei unserem Kunden der Kreis Kleve Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH (KKA) ist nun abgeschlossen. 

Wir freuen uns sehr über den erfolgreichen Abschluss eines unserer umfangreichsten und komplexesten Partner- und Kundenprojekte.

KKA-Logo

Die KKA betreibt zwei Entsorgungszentren (Geldern-Pont und Bedburg-Hau Moyland) sowie die Verwaltung in Uedem. Mit diesen 3 Standorten werden die Abfälle und Wertstoffe für den Kreis Kleve gesammelt und ihrer Endverwendung zugeführt.

Problemstellung

Bei Projektbeginn hatte die KKA schon viele Abläufe mit einer alten Software und individuell programmierten Lösungen digitalisiert. Ein System, was seit 20 Jahren im Einsatz war und auch die Komplexität abbildet, aber laut Herrn Janssen, dem Geschäftsführer der KKA, nicht zukunftsfähig war. Die Software sollte modernisiert werden, um die Risiken von Ausfällen zu minimieren, und die Abläufe zu optimieren. Daher hat sich die KKA an uns und unseren Partner Team-IT gewandt.  

Gemeinsam gingen wir in die Analyse, um alle Problemstellen genau zu identifizieren. Als Ergebnis dieser Analyse hielten wir fest: Bei der KKA gibt es komplexe und individuelle Abläufe mit einigen potenziellen Fehlerquellen, wie manuelle Datenübertragung und Erfassung oder das in die Jahre gekommene Datenbanksystem. Echtzeitbearbeitung der Daten der Liegenschaften ist in der Verwaltung aktuell nicht möglich. 

Lösungsvorschlag

Eine passende Branchensoftware, die alle Aspekte und Besonderheiten abdeckt, ist auf dem Markt nicht verfügbar. Eine individuelle Softwareentwicklung hingegen ist durch die dauerhafte Abhängigkeit vom Hersteller und den damit höheren Kosten keine Option. Als Lösung haben wir hier ein integriertes, angepasstes System auf Basis von Jira inkl. Apps vorgeschlagen.

logo-gradient-blue-jira-software

Jira ist das Projektmanagement Tool von Atlassian und wird häufig für die Digitalisierung verschiedener Prozesse verwendet. Durch die moderne Systemarchitektur kann Jira an die individuellen Bedürfnisse jeden Unternehmens angepasst werden. Dazu gehört auch die Integration vorhandener Systeme.  

Durch das große Netzwerk an Atlassian Solution Partnern ist Jira nachhaltig und anbieterunabhängig.

Umsetzung

Das Konzept stand damit fest. Also begannen wir mit der Implementierung, bei der wir auf folgende Herausforderungen trafen: 

  • Komplexität der einzelnen Abläufe 
  • heterogene Systemlandschaft 
  • Sehr langsame Internetanbindung 
  • unklare Abhängigkeiten und Programmierungen im abzulösenden System 

Am Ende konnte unser Atlassian Solutions Team gemeinsam mit Team-IT all diese Herausforderungen meistern.

Ergebnis

Die KKA hat jetzt ein vollständig funktionierendes System mit allen Vorteilen: 

Schnellere Bearbeitung 

Die vollständige Digitalisierung aller Abläufe erlaubt jederzeit eine Echtzeitbearbeitung aller Daten. 

Stabileres System 

Alle Fehlerquellen, die durch manuelle Übertragung entstanden sind, konnten eliminiert werden. Das System funktioniert dauerhaft und die Ausfallwahrscheinlichkeit konnte erheblich reduziert werden. Das erhöhte auch die Zufriedenheit der Kunden. 

Nachhaltigkeit und Sicherheit 

Durch die flexible Systemarchitektur von Jira sind weitere Integrationen kein Problem und das System kann von vielen Anbietern betreut werden. 

Fazit

Auch komplexe Systeme und Abläufe mit hohem Kunden Interaktionsteil können digitalisiert werden. Nicht immer ist eine individuell programmierte Lösung dafür die Beste. Viel wichtiger ist es ein System zu haben, welches nachhaltig und zukunftsfähig ist und trotzdem alle benötigten Funktionen abdeckt. Jira hat genau das hier ermöglicht. 

Für die Umsetzung so eines großen Projekts wie diesem bedarf es eines starken Partners. Daher möchten wir uns bei Team-IT für die erfolgreiche Zusammenarbeit und bei der KKA für das Vertrauen in uns bedanken. 

Wir freuen uns über dieses erfolgreich abgeschlossene Projekt und auf die weitere Zusammenarbeit.

Auf einen erfolgreichen Start in die Digitalisierung
roboter-support schein

Sie wollen Ihre Digitalisierung beginnen und suchen noch einen Partner? 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie hier unseren Newsletter.